Gartenplanung – runderneuern, Teil 4

Christiane schreibt am 19. Februar

Liebe Svenja,

nun machen wir einen Sprung in den Sommer. Am 11. Juni geht’s zu den Eheleuten  Rosenglück, um den Garten in seiner Entwicklung zu begutachten… und um Rosenduft zu schnuppern. 2018… der Rosensommer!  Ich glaube, so eine Üppigkeit habe ich überhaupt noch nicht erlebt. Bei der anhaltenden Wärme und Trockenheit können vor allem diese Alten Rosen, die Ihren Ursprung im Warmen haben, ihren Blütenflor voll entwickeln.  So hat zum Beispiel Kaiserin Josephine, die Ehefrau von Napoleon, von 1799-1814 in  Malmaison etliche Sorten gezüchtet und eine wahre Rosenmode ausgelöst. Jedenfalls ist Regenwetter nix für diese Zentifolien. Sie verfaulen und verschimmeln, diese Hundertblättrigen Rosen. Halbaufgeblüht und häßlich hängen sie dann am Strauch.

„Gartenplanung – runderneuern, Teil 4“ weiterlesen

Gartenplanung – runderneuern, Teil 3

Christiane schreibt am 11. Februar

Liebe Svenja…

Anfang April 2018  ging es dann endlich los mit dem Garten der Familie Rosenglück!

(Zur Erinnerung – es gibt noch den ersten Teil, das ist die Bestandsaufnahme und den zweiten Teil, das sind die Planungen.)

Der Winter hatte uns 2018  noch spät mit relativ großer Härte erwischt. So konnte Jörg Naggatz mit seinen Mitarbeitern erst am 3. April mit den Ausschneide – und Rodungsarbeiten beginnen. Bis Mitte März hatten wir Frost bis -12°C . Der Boden war gefroren, was man hier noch merken kann. Wir sind hier nicht weit vom Hemmelsdorfer See entfernt… der Grundwasserstand ist hoch und es hatte im Winter viel geregnet. Und in dieser tiefsten Ecke des Garten herrscht noch  der ursprüngliche schwerere  Lehmboden vor, während wir weiter oben aufgefahrene, leichtere Erde vorfinden. Wie du siehst…  hier unten jedenfalls haben wir die reinste, feinste Baggermatsche!

Bodenverhältnisse prüfen

„Gartenplanung – runderneuern, Teil 3“ weiterlesen

Gartenplanung – runderneuern, Teil 2

Christiane schreibt am 6. Februar

So… liebe Svenja, jetzt habe ich den Gartenplan reingegeben  und wünsche mir,  dass Du zu den Pflanzen – Listen etwas ergänzt. Unsere Leserinnen können zusätzliche Infos bestimmt gut gebrauchen. Zum Beispiel das Terrassenbeet von Seite 1. Es ist auf Pflegeleichtigkeit gepolt. Die Pflanzen haben eine Wuchshöhe und enorme Wuchskraft, was dem Wildwuchs wenig Chance und Raum läßt. Vielleicht magst Du zu diesen Pflanzen etwas erzählen?

(Die Bestandsaufnahme und den ersten Rundgang durch den Garten findet Ihr hier.)

Oder… wie könnte eine alternative, niedrigere Pflanzung aussehen?

Tine Schreibtisch-1

Ein Gartenplan ist entstanden

„Gartenplanung – runderneuern, Teil 2“ weiterlesen

Film von der Zwiebelblumen – Pflanzung kommt

Christiane begeistert am 2. Februar

Du glaubst es nicht, liebe Svenja, wie begeistert die Friends vom Passopp – Verein gestern Abend von ihrem Filmchen waren. Erstmal natürlich vom eigenen: Zwiebelblumen für die Hülser Obstbaum – Allee, wir hatten ja Anfang Dezember darüber berichtet. Und ihr habt den Film ja neulich schon gesehen. Nun hatten wir die Passopper hier… auch um das O.K. für die Freigabe zu bekommen. Aber dann wollten sie unbedingt noch mehr sehen. Wir hatten hier ein richtig kleines Film – Festival… 7 Stück haben wir immerhin schon gemacht.

„Film von der Zwiebelblumen – Pflanzung kommt“ weiterlesen

Schneeglöckchen

Schneeglöckchen
Svenja schreibt am 23.Januar:

Liebe Tine,

es blühen die ersten Schneeglöckchen und ich würde ja sooo gerne Anfang März mit Dir zu den Schneeglöckchentagen bei Garten von Ehren in HH Marmstorf fahren, aber es sieht so aus, als müsste ich arbeiten, in Kiel ist offener Sonntag….

„Schneeglöckchen“ weiterlesen

Gartenplanung – einmal runderneuern bitte

Christiane schreibt am 22. Januar 2019

Liebe Svenja,

Winterpause?… von wegen, jetzt schmieden wir doch die Pläne für das Kommende. Ich möchte von einer Gartenplanung erzählen, ich im letzten Winter gemacht habe und meine Arbeitsweise Schritt für Schritt vorstellen.

Dafür gehe ich jetzt fast genau ein Jahr zurück. Da trat ein Ehepaar an mich heran und meinte:  Sie hätten aus 2 verschiedenen Ecken von meinem Schaffen gehört, und wollten nun mit meiner Hilfe ihren Garten runderneuern. Es solle gründlich aufgeräumt  werden. Und vor allem müßte es pflegeleichter werden. Aber wie… ?

„Gartenplanung – einmal runderneuern bitte“ weiterlesen

Erste Schneeglöckchen auf Gut Panker

Christiane schreibt am 13. 1. 2019

Moin, moin ihr Lieben. Neugierig sein, was so kommt? Was wird das neue Jahr bringen? Auf was will ich meine Aufmerksamkeit richten ? Ich bin ja gern auf das Schöne fokussiert. Es gibt eine Schönheit in der Natur der Dinge, die jenseits unserer verschiedenen Geschmäcker liegt. Man schaue sich doch nur einmal ein Schneeglöckchen an. Und gerade hier auf Panker, wo ich alles andere erwartet hatte, hatte jemand Sinn für dieses Blümchen. Und hat eine kleine Gruppe Galanthus elwesii gepflanzt. Freu, freu, freu… !

Schloss Panker

„Erste Schneeglöckchen auf Gut Panker“ weiterlesen

Vorfrühlingsgeflüster am Neujahrstag

 

Christiane schreibt am Neujahrstag

Ein frohes neues Jahr, liebe Svenja und all ihr lieben Gartenleute da draußen an den Bildschirmen… mögen sich 2019 die Dinge im Sinne unseres Schöpfers wohl entfalten. Die Natur tendiert ja zur Ausgeglichenheit. So wollen wir denn hoffen, dass auch die Menschheit zur Vernunft  kommt und sich als Teil des Ganzen begreift und ein Miteinander Einzug halten kann. Friede auf Erden und den Menschen ein Wohlgefallen… oder wie war das gemeint?

Dennoch müssen wir wohl mit größeren Wetter – Extremen rechnen, das ist unübersehbar. Schon in der Rückschau der letzten Jahre sehen wir zum Beispiel Probleme bei Rhododendren. Sie leiden besonders unter der Trockenheit im Frühling und Frühsommer, schmeißen Blätter ab, werden krank. Pflanzungen werden aufgelöst, weil sie schetterig aussehen. Man muss mehr aufpassen, was man wo pflanzt. Sich schlau machen. Es gibt gute Lösungen für nahezu alle Standorte. Und jetzt ist die Zeit dafür. Jetzt wird gelesen und geplant, während sich draußen schon mal  ganz leise etwas zu regen beginnt…

Crocus imperati ssp. imperati ‚De Jager‘

Croce imperati 'De Jager'

Also wenn man so einen ausgefallenen Namen hat, darf man auch Solotänzer sein. Und das ist er nämlich tatsächlich. Im meinem Garten ist er der Erste im Blütenreigen der Frühlingsblüher… nämlich bereits im Januar, wenn das Wetter es zuläßt. Ich hatte schon Ausschau nach ihm gehalten, denn ich bin ja heilfroh, dass es nun wieder aufwärts geht.  Und diese anhaltend warmen Temperaturen treiben einige sichtbare Blüten…

Lonicera purpursii

Die Winterduft – Heckenkirsche, Lonicera purpursii,  blüht demnächst auf… schau mal.  Und einen Haselnuss – Strauch habe ich an geschützter Stelle auch schon mit verdächtig langen Kätzchen gesehen. Da fehlt nicht mehr viel…

Helleborus niger

Helleborus niger

Aber am schönsten sind dieser Tage immer noch die Christrosen, da hast Du völlig recht, liebe Svenja. Und sie profitieren auch von diesem milden Winter, denn sie sind voller Blüten. Man traut sich sogar, mal eine abzuschneiden für die Vase und für die Nase.

Ich hoffe, ihr fühlt euch gemütlich und geborgen bei dem Sturm auf Amrum  und genießt es. Bis wir Samstag losfahren an die Ostsee, ist wohl wieder Ruhe eingekehrt.

Uns allen Glück und Gesundheit für das kommende Jahr von Christiane

Zwiebelblumen für die Hülser Obstbaum – Allee

Christiane berichtet am 10. Dezember

Nun ist es endlich geschafft, liebe Svenja… sei gegrüßt! Wir Passopper haben sie nun in der Hülser Obstbaum – Allee eingebuddelt. Etwas spät zwar, aber mit viel Liebe: hunderte von Narzissen, Muscari, Strahlenanemonen, Wildtulpen und Hasenglöckchen und und… Alles eben, was die Wunder-Kartons,  – Netze und  – Tüten von euch so hergaben. „Das Beste sind die Reste!“, sage ich ja gerne.“Danke nochmal dafür!“ …auch im Namen des Vereins und vor allem von Arne, der hat sich ja so darüber gefreut, unser 1. Vorsitzender und Eulenvater.

Frühlingserwachen mit der Obstbaum – Allee

„Zwiebelblumen für die Hülser Obstbaum – Allee“ weiterlesen

Buchbesprechung / Gary Rogers

Und immer wieder mein Garten
Tine schreibt am 4. Dezember

Klasse, Svenja, dass Du gerade keine Zeit hast, dieses neue Buch von Georg Möller mit Fotos von Gary Rogers zu lesen. Und natürlich hat Gary es Dir geschickt, mit der Bitte es in unserem blog vorzustellen. Ihr kennt euch eben schon viel länger, ganz logisch.

Und immer wieder mein Garten
Nun… und ich fühle mich in alte Zeiten zurückversetzt, als ich noch aktiver für den Ulmer-Verlag tätig war, eben auch mit Buchbesprechungen. Und ich lese nun mit großer Freude in diesem Buch, weil es echt kurzweilig ist. Es ist nach meinem Geschmack, mit dem Leben verknüpft. Frau Ingeborg Ulmer, die jahrelang meine Lektorin war, hat mir mal gesagt: “Also Frau Büch, sie können ja schreiben, keine Frage. Aber wenn Sie einen Roman schreiben wollen,dann suchen Sie sich doch bitte einen anderen Verlag!“ Ich sollte streng fachlich bleiben und nichts Menschliches hineinbringen. Das war 1980 oder so. Später haben sie Ihr Konzept dann total geändert…

Und genauso ist dieses Buch   “ UND IMMER WIEDER MEIN GARTEN…“ ist bei DVA erschienen und riecht noch nach Druckerschwärze. „Schriftstellerinnen über ihre besondere Beziehung zum Garten“ lautet der Untertitel.

Und immer wieder mein Garten„Wer, wie ich, unheilbar mit dem Gartenvirus infiziert ist…“ so beginnt Georg Möller in seinem Vorwort,

„ …und auch noch gerne über diesen Stoff Bücher schreibt“ fährt er fort… der ist natürlich bei diesem Thema in seinem Element. Königsthema, behaupte ich mal.
Und dann trifft er zufällig, wie es scheint „unseren“ Gary Rogers(hochdotierter, international bekannter Gartenfotograf, den ich vom Stockseehof kenne) und den Programmleiter der DVA… und schon ist die Idee geboren…
Nein – es ist nicht das erste Buch, was hier gemeinsam auf den Weg gebracht wurde. Aber es ist ein gehaltvolles, ehrliches Buch, was sehr nah an den Menschen herangeht. Es kommt etwas rüber von der Essenz des Gärtnerns und der Wichtigkeit des eigenen Refugiums für diese Schriftstellerinnen.

Ich will hier einmal etwas nüchtern von Kurz-Biografien sprechen, die Georg Möller hier sehr liebevoll vor uns ausbreitet. Und zwar stellt er allen 12 Frauen immer wieder ähnliche, sehr direkte Fragen. Wir treffen also auf eine Art Schema, in dem auch Texte aus der Feder der Damen vorkommen, genauso wie Interviews. Zudem ist es kulturell eingebunden. Man erfährt einfach viel!

Und bei erster Betrachtung habe ich gedacht: „Na… die Bebilderung ist ja etwas spärlich….“ … und nun, nachdem ich es halb durch habe: „… genau richtig! Es geht um die Beziehungen zu allem was ist, um die Intimität… gut Gary… Fotos gelungen.“

Hier ist ein richtig guter Job gemacht worden und ein handfestes sehr schönes Lesebuch entstanden! Ich fasse es gerne an. Es hat richtig Gewicht und ist dabei von innen und außen ganz dezent immer mal wieder in zarte Farben und Malereien gebadet worden.

Nun hat uns Gary auch ein Exemplar zum Verlosen für euch Leserinnen versprochen.

Was wollt ihr dafür tun?
Den Gartenschnack – Newsletter weiterempfehlen?
Das würde uns am meisten freuen.
Und bitte schreibt uns, warum Ihr dieses Buch lesen möchtet!
Nun viel Glück! …wir verlosen die Gewinnerin aus euren Antworten, die ihr bitte schickt.
Einsendeschluss ist der 15. 12. 2018