Wenn die Straßenbäume Hochzeit feiern

Spitzahorn
Christiane schreibt am 17. April

Was ist das nur für eine göttliche Zeit, liebe Svenja, Frühling!  Die Landschaft ist im Moment von so atemberaubender Schönheit… zum Ausflippen! Ich bin  dieser Tage im Lübecker und Ratzeburg Raum unterwegs, zu meinen Kunden, und könnte dauernd nur anhalten und Fotos machen… mach ich auch. Diese leicht hügelige Landschaft mit den Knicks, die jetzt weiß durchzogen sind von üppig blühenden  Schlehengebüschen… und dann die Straßenbäume dazu – noch transparent, aber in vielen Grüntönen changierend… die pure Wonne!

Für alle, die jetzt drin sitzen und arbeiten müssen, so wie Du gerade…

Was viele Menschen für grüne Blätter halten, sind Blüten

„Wenn die Straßenbäume Hochzeit feiern“ weiterlesen

Narzissen – Teil 3

Narzisse Golden Echo
Christiane schreibt am Sonntag, 14. April

Moin… April macht was er will, liebe Svenja… egal, was andere, zum Beispiel die Narzissen, davon halten. Dabei möchte ich heute gerne einige besondere Sorten vorstellen. Solche, die jedenfalls für mich eine besondere Rolle spielen. Denn wenn man sich die Unterschiedlichkeit der vielen, vielen Sorten mal bewußt macht, kann ich nur staunen über deren Vielfalt und Schönheit. Wie gut nur, dass ich die Bilder schon Donnerstag und Freitag  gemacht hatte, denn…  schau nur! Gestern früh hatte  es Jonquille ‚Golden Echo‘ wirklich nicht leicht..  und heute morgen sehen einige Narzissen-Sorten doch etwas gebeutelt aus.

„Narzissen – Teil 3“ weiterlesen

Prunus cerasifera und Prunus spinosa

Prunus spinosa

Svenja schreibt am 4. April

Moin Tine,

ist es nicht eine herrliche Jahreszeit?!  Ich finde jedes Jahr, dass der Frühling noch nie so schön war wie genau jetzt!  Wie kann das angehen?!

Diese Vorfreude, jeden Tag blüht etwas Neues auf und alles wird immer grüner…  und wenn man dann noch mit ein paar warmen Tagen beschenkt wird, wie am vergangenen Wochenende, dann ist das wirklich eine Freude!

Wir waren in Ellerhoop im Arboretum und dort haben wir mit Professor Warda über weiße frühjahrsblühende Gehölze gesprochen.  Er hat mir geholfen, da etwas zu sortieren und nun möchte ich mein neu erworbenes Wissen mit Euch teilen:

„Prunus cerasifera und Prunus spinosa“ weiterlesen

Die Judasohren – Saison ist vorbei

Christiane schreibt am 2. April

Moin, liebe Svenja… na?

Bist Du gestern in den April geschickt worden? Im Radio wurde gestern so allerhand erzählt, wo man nicht so recht wußte, woran man war. Aber da kann man mal sehen, wie weit die Realität vom Wahnsinn entfernt ist… es ist nur ein Schritt… wenn überhaupt! Aber sprechen wir von etwas Sichtbarem. Es sprießt ja gewaltig in der Natur… der Raps fängt an zu blühen! Fast einen Monat früher als sonst. Andere Pflanzen beenden gerade ihre Saison – die Judasohren können die Trockenheit und Wärme nicht ab. Ich habe gerade noch die letzten im Schatten wachsenden Pilze ernten können. Andere waren bereits eingetrocknet.

Und ich habe uns ein chinesisch angehauchtes Mahl zubereitet.

Die letzten Judasohren

„Die Judasohren – Saison ist vorbei“ weiterlesen

Sträucher, die im Vorfrühling blühen

Christiane schreibt am

Nun ist der Frühling offiziell … moin, Svenja!

….und blühende Forsythien gibt es auch schon. Forsythien markieren den Frühlingsbeginn. Aber diese Sträucher, die ich nun vorstellen werde, sind von ganz anderem Kaliber. Sie blühen im Winter – na ja… im Vorfrühling, das hört sich hoffnungsfroher an. Obwohl es doch besser ist, da zu differenzieren. Einige können nämlich schon zu Weihnachten blühen… und blühen jetzt immer noch.

Blühschätze des Winters

Jasminum nudiflorum

„Sträucher, die im Vorfrühling blühen“ weiterlesen

Alle Vögel sind schon da… an der Futterstelle

Kernbeißer
Christiane schreibt am 18. März

 

Guck mal, Svenja. Und es werden immer mehr Arten, die sich in den letzten Wintern so einstellten. Also Stieglitze sah ich hier am Haus vorher noch nie. An Körnerfressern, an Finkenvögeln sind es Dompfaffen, Kirschkernbeisser, Grünfinken, Girlitze, Stieglitze, Erlenzeisige, Buchfinken, Goldammern und ganz selten Wintergoldhähnchen.  Und natürlich kommen jede Menge Feld- und Haussperlinge an die Futterstelle… wir haben reichlich davon. Aber an anderer Stelle sind diese vorwitzigen Vögel am Aussterben.

finken-1

Das passende Futter ist wichtig

„Alle Vögel sind schon da… an der Futterstelle“ weiterlesen

Absolute Frühblüher unter den Narzissen

Christiane schreibt am 14.März

Gerade schneit es wieder und ich bewundere die Narzissen.  Mit ihrem Frostschutzmittel in den Zellen trutzen sie der Kälte und der Nässe sowieso… ja, es scheint gerade so, als sei ihnen das nur recht. Das ist deutlich besser als zu trocken, schienen sie mir zuzuraunen, als ich mit der Kamera draußen war.

Tja, liebe Svenja – nun ist der   Krokus – Zauber im Apfelgarten wirklich vorbei und der Narzissenreigen beginnt. Lass uns die Sorten jetzt doch mal vorstellen… grad so, wie sie erblühen, von jetzt bis in den Mai hinein…

„Absolute Frühblüher unter den Narzissen“ weiterlesen

Die liebestollen Lenzrosen blühen schon…

Christiane schreibt am 7. März

Liebe Svenja,

es stürmt und hagelt… die Frühlingstürme läuten den Frühling ein! Ich liebe ja solches Wetter, wenn es nicht zu lange anhält, will ich gleich hinzufügen. Aber auch anderen scheint es nicht viel auszumachen. Dazu gehören zweifelsfrei die orientalischen Lenz- oder Christrosen, Helleborus orientalis. Kann mich gar nicht daran erinnern, sie zu dieser Zeit jemals schon so voll in Blüte erlebt zu haben. Und direkt vor meiner Haustür treiben sie es am dollsten, haben sich sogar zu Füßen der Euphorbien in die Fugen der Kleinpflasterfläche versamt. Als es sich mal kurz aufklarte, bin ich raus mit der Kamera. „Die liebestollen Lenzrosen blühen schon…“ weiterlesen

Gartenplanung – runderneuern, Teil 4

Christiane schreibt am 19. Februar

Liebe Svenja,

nun machen wir einen Sprung in den Sommer. Am 11. Juni geht’s zu den Eheleuten  Rosenglück, um den Garten in seiner Entwicklung zu begutachten… und um Rosenduft zu schnuppern. 2018… der Rosensommer!  Ich glaube, so eine Üppigkeit habe ich überhaupt noch nicht erlebt. Bei der anhaltenden Wärme und Trockenheit können vor allem diese Alten Rosen, die Ihren Ursprung im Warmen haben, ihren Blütenflor voll entwickeln.  So hat zum Beispiel Kaiserin Josephine, die Ehefrau von Napoleon, von 1799-1814 in  Malmaison etliche Sorten gezüchtet und eine wahre Rosenmode ausgelöst. Jedenfalls ist Regenwetter nix für diese Zentifolien. Sie verfaulen und verschimmeln, diese Hundertblättrigen Rosen. Halbaufgeblüht und häßlich hängen sie dann am Strauch.

„Gartenplanung – runderneuern, Teil 4“ weiterlesen