Wurzelnackte Rosen

Magischer Garten Stocksee
Svenja schreibt am 22. Februar

Liebe Tine,

Du hast im letzten Beitrag so schöne Rosen beschrieben, lass uns doch noch mal ein bißchen weiter über Rosen reden, ja?!

Wenn man sich jetzt für 2019 einen Rosensommer im eigenen Garten wünscht, dann soll man wissen:

Die beste Pflanzzeit für Rosen ist der Herbst, ab Oktober.  Dann kann man wurzelnackte Rosen pflanzen, d.h. solche, die aus der Erde ausgegraben und nicht getopft sind.   Die Zweitbeste ist jetzt im Frühling.  Bis Mitte April etwa können Rosen (und andere Gehölze) noch wurzelnackt gepflanzt werden.

Im Sommer gibt es auch Rosen in den Gärtnereien, die nennt man dann Containerrosen, weil sie im Topf sind.  Das hat den Vorteil, dass man die Blüten oft schon sehen und danach entscheiden kann.  Aber natürlich müssen im Sommer gesetzte Pflanzen ein bißchen achtsamer umsorgt werden, gerade, wenn es so trocken ist, wie im vergangenen Sommer.

Bernd Abel, der Gärtner aus Seedorf hat viele viele Sorten historischer Rosen im Container.  Ihn zu besuchen lohnt im Sommer auf jeden Fall, das ist ein echtes Erlebnis!
(hast Du Fotos von dem Treffen mit den Gartenzeit-Leuten bei Bernd, als wir da alle in den Rosen stehen?  Da hatte Tina doch auch Fotos für uns gemacht, oder? Das wäre hier nett…..)

Hast Du eigentlich Lieblingsrosen??????

Ich liebe ja Ghislaine de Feligonde, und Rose de Resht, aber auch besonders deshalb, weil die in unserem Sandboden relativ gut klarkommen…..

So, Tine, ich muss noch schnell ein bißchen was Packen, liebe Grüße und schönen Tag,
Svenja

Christiane antwortet darauf

Natürlich habe ich Lieblingsrosen… ganz viele!

Immer wenn ich einer echten Rosenschönheit gegenüber stehe, erliege ich ihrem Charme… sie ist dann in dem Moment die Schönste! Obwohl – wenn Du mich im Winter fragst, was Du ja gerade tust, da antworte ich spontan: „Klar ….?….Bei dieser Rose denke ich immer wieder… Die ist nicht von dieser Welt – sowas kann doch nicht wachsen… sie ist hingesponnen worden… aus einer Märchenwelt… Feen – Rose oder so…

Aber die läßt mich mehr staunen… während eigentlich ‚Ghislaine de Féligonde‘ näher an meinem Herzen wächst. Genau wie bei Dir. Ist ja irre! Sie ist von einer Anmut und Vitalität und steht mitten in meinem Garten: Sie ist wohl meine Lieblingsrose! Vor allem fällt mir ihr Name immer ein, während es bei der weißen, bei der Märchenrose, anders ist. Da fällt er mir gerade nicht ein. Typisch!

‚Ghislaine de Féligonde‘ – unsere Lieblingsrose

 

Sie wohnt in der Hecke

Die Märchenrose im Kräutergarten. Darunter ist ein Bankplatz.
Ihre Blüten sind wie aus Taft… so duftig…. und sie duften!

Diese Kletterrose habe ich in die Buchenhecke gepflanzt, oben,  beim Kräutergarten. So wächst sie zu beiden Seiten im oberen Bereich über die Hecke hinaus.

Und das macht sie aber nur, weil die Hecke auf der Nord/Süd -Achse gepflanzt ist. Rosen richten sich nach der Sonne aus. Also darauf muss man sehr achten, wenn man Kletterrosen in Hecken pflanzt. Das geht auch nur richtig gut, wenn man beide von klein auf zusammensetzt. Nachträglich  mickern die Rosen meistens, wenn sie im Wurzelbereich der Hecke eingepflanzt werden.

Wegen der Bilder bei Bernd muss ich gucken. Kann sein, dass die bei Thomas auf dem PC sind… oder auf einer CD.

Muss jetzt auch erstmal los… liebe Grüße, Tine

 

Gartenplanung – runderneuern, Teil 4

Christiane schreibt am 19. Februar

Liebe Svenja,

nun machen wir einen Sprung in den Sommer. Am 11. Juni geht’s zu den Eheleuten  Rosenglück, um den Garten in seiner Entwicklung zu begutachten… und um Rosenduft zu schnuppern. 2018… der Rosensommer!  Ich glaube, so eine Üppigkeit habe ich überhaupt noch nicht erlebt. Bei der anhaltenden Wärme und Trockenheit können vor allem diese Alten Rosen, die Ihren Ursprung im Warmen haben, ihren Blütenflor voll entwickeln.  So hat zum Beispiel Kaiserin Josephine, die Ehefrau von Napoleon, von 1799-1814 in  Malmaison etliche Sorten gezüchtet und eine wahre Rosenmode ausgelöst. Jedenfalls ist Regenwetter nix für diese Zentifolien. Sie verfaulen und verschimmeln, diese Hundertblättrigen Rosen. Halbaufgeblüht und häßlich hängen sie dann am Strauch.

„Gartenplanung – runderneuern, Teil 4“ weiterlesen

Gartenplanung – runderneuern, Teil 3

Christiane schreibt am 11. Februar

Liebe Svenja…

Anfang April 2018  ging es dann endlich los mit dem Garten der Familie Rosenglück!

(Zur Erinnerung – es gibt noch den ersten Teil, das ist die Bestandsaufnahme und den zweiten Teil, das sind die Planungen.)

Der Winter hatte uns 2018  noch spät mit relativ großer Härte erwischt. So konnte Jörg Naggatz mit seinen Mitarbeitern erst am 3. April mit den Ausschneide – und Rodungsarbeiten beginnen. Bis Mitte März hatten wir Frost bis -12°C . Der Boden war gefroren, was man hier noch merken kann. Wir sind hier nicht weit vom Hemmelsdorfer See entfernt… der Grundwasserstand ist hoch und es hatte im Winter viel geregnet. Und in dieser tiefsten Ecke des Garten herrscht noch  der ursprüngliche schwerere  Lehmboden vor, während wir weiter oben aufgefahrene, leichtere Erde vorfinden. Wie du siehst…  hier unten jedenfalls haben wir die reinste, feinste Baggermatsche!

Bodenverhältnisse prüfen

„Gartenplanung – runderneuern, Teil 3“ weiterlesen

Gartenplanung – runderneuern, Teil 2

Christiane schreibt am 6. Februar

So… liebe Svenja, jetzt habe ich den Gartenplan reingegeben  und wünsche mir,  dass Du zu den Pflanzen – Listen etwas ergänzt. Unsere Leserinnen können zusätzliche Infos bestimmt gut gebrauchen. Zum Beispiel das Terrassenbeet von Seite 1. Es ist auf Pflegeleichtigkeit gepolt. Die Pflanzen haben eine Wuchshöhe und enorme Wuchskraft, was dem Wildwuchs wenig Chance und Raum läßt. Vielleicht magst Du zu diesen Pflanzen etwas erzählen?

(Die Bestandsaufnahme und den ersten Rundgang durch den Garten findet Ihr hier.)

Oder… wie könnte eine alternative, niedrigere Pflanzung aussehen?

Tine Schreibtisch-1

Ein Gartenplan ist entstanden

„Gartenplanung – runderneuern, Teil 2“ weiterlesen

Film von der Zwiebelblumen – Pflanzung kommt

Christiane begeistert am 2. Februar

Du glaubst es nicht, liebe Svenja, wie begeistert die Friends vom Passopp – Verein gestern Abend von ihrem Filmchen waren. Erstmal natürlich vom eigenen: Zwiebelblumen für die Hülser Obstbaum – Allee, wir hatten ja Anfang Dezember darüber berichtet. Und ihr habt den Film ja neulich schon gesehen. Nun hatten wir die Passopper hier… auch um das O.K. für die Freigabe zu bekommen. Aber dann wollten sie unbedingt noch mehr sehen. Wir hatten hier ein richtig kleines Film – Festival… 7 Stück haben wir immerhin schon gemacht.

„Film von der Zwiebelblumen – Pflanzung kommt“ weiterlesen

Schneeglöckchen

Schneeglöckchen
Svenja schreibt am 23.Januar:

Liebe Tine,

es blühen die ersten Schneeglöckchen und ich würde ja sooo gerne Anfang März mit Dir zu den Schneeglöckchentagen bei Garten von Ehren in HH Marmstorf fahren, aber es sieht so aus, als müsste ich arbeiten, in Kiel ist offener Sonntag….

„Schneeglöckchen“ weiterlesen

Gartenplanung – einmal runderneuern bitte

Christiane schreibt am 22. Januar 2019

Liebe Svenja,

Winterpause?… von wegen, jetzt schmieden wir doch die Pläne für das Kommende. Ich möchte von einer Gartenplanung erzählen, ich im letzten Winter gemacht habe und meine Arbeitsweise Schritt für Schritt vorstellen.

Dafür gehe ich jetzt fast genau ein Jahr zurück. Da trat ein Ehepaar an mich heran und meinte:  Sie hätten aus 2 verschiedenen Ecken von meinem Schaffen gehört, und wollten nun mit meiner Hilfe ihren Garten runderneuern. Es solle gründlich aufgeräumt  werden. Und vor allem müßte es pflegeleichter werden. Aber wie… ?

„Gartenplanung – einmal runderneuern bitte“ weiterlesen