Narzissen – Teil 4

Christiane schreibt am 29. April

 

Wie gut…, liebe Svenja… oh, wie ist es gut, dass es endlich regnet! Die Obstbäume stehen in voller Blüte und die Beerensträucher auch. Ich war schon drauf und dran, sie zu wässern. Viele Narzissensorten sind während der Hitze dann auch ziemlich schnell verblüht. Aber wie es scheint, können die späten Sorten mehr Trockenheit und Hitze vertragen. Klar, es sind meist die aus dem Süden, Jonquillen und Tazetten – Narzissen. Und es sieht im Moment bezaubernd schön aus, weil die Apfelbäume blühen. Und die Schachbrettblumen auch noch…

Narzissen

Die späteste Narzisse, die ich kenne

Narcissus poeticus ‚Recurvus‘

Sie blüht jetzt erst auf… und sie ist mein absoluter Liebling, weil sie die Narzisse meiner Kindheit ist. Und es gab sie verwildert in den Aussenbereichen unseres parkähnlichen Gartens, der in die Gärtnerei überging. Das war wenige Jahre nach dem Krieg, wo doch niemand an das Pflanzen von Narzissen dachte. Die Dichternarzissen waren also ein Gruß aus den goldenen Vorkriegszeiten, die meine Familie hier erlebt hat. Und wie sie da so im Dickicht der Schneebeeren, vermengt mit frisch austreibendem Wucherknöterich, standen, waren sie immer von Geheimnis umweht… …träumend… und duftend. Auch bei diesem Duft geht bei mir sofort ’ne Tür auf…..

Leucojum aestivum ‚Gravetye‘ und Fritillaria meleagris

Narzissen

Ebenso ist es bei Schlüsselblumen, von denen ich auf den umliegenden Wiesen große Sträuße pflückte. Sie haben sich in der Obstwiese meines heutigen Gartens von selbst eingefunden. Wir haben dort eine recht feuchte Stelle. Früher gab es dort sogar einen Naturteich. Daher fühlen sich auch Schachbrettblumen und die Frühlingsknotenblume, ganz im Hintergrund, recht wohl. Die Frühlingsknotenblume sieht aus wie ein großer Märzenbecher und blüht auch jetzt. Die Dichternarzissen stehen ebenso in diesem Ensemble, mehr rechts.

Jonquillenfreuden

Narcissus jonquilla ‚Pueblo‘

Narcissus Jonquilla ‚Golden Echo‘

Narzissen

Weißt Du eigentlich noch, Svenja, daß ihr mich vor Jahren einmal mit einer Flut von Jonquillen beschenkt habt? Es waren eure Reste vom Feste gewesen… nach Kehraus. Ich war damals überglücklich gewesen, wenngleich auch skeptisch. Waren es doch hauptsächlich die etwas empfindlichen Jonquillen gewesen… so hatte ich gemeint. Aber Pustekuchen. Sie können meinen schweren Boden ab, Schattenplätze unter Apfelbäumen und sogar, wie ich jetzt feststelle: großeTrockenheit! Und sie blühen reich und lange. Tolle Klasse, die Klasse 7 in der Klassifizierung der Narzissen – Sorten, von denen es 13 gibt, soviel ich weiß.

Narcissus jonquilla ’sun disc‘

Diese kleine Süße ist in Natura etwas gelber, als hier auf dem Foto. Sie wird nur 15 – 20 cm hoch und der Blütendurchmesser ist 3 – 4 cm. Ein echter Winzling also, der nicht mit anderen Narzissen zusammenpasst. Mit Waldmeister und weißen Elfenblumen, Kaukasusvergissmeinnicht, Buschwindröschen, panaschierten Arabis und Porzellanblümchen zusammengepflanzt ist diese Jonquille überglücklich. Duften tut sie wenig.

Narcissus jonquilla ‚Pipit‘

Ich habe schon und ich werde es in Zukunft noch mehr tun: bei der Gartenplanung die Jonquillen einbringen! Zumal es mit Tulpen zunehmend heikler wird, wegen der Wühlmäuse. Sie haben zugenommen bei den milden Wintern und der Trockenheit. Tulpen fressen sie… Narzissen mögen sie nicht.

Die lieblichen Engelstränen – Narzissen

Narcissus Triandrus ‚Thalia‘

Narcissus tr. Thalia

Woher sie ihren Namen haben, konnte ich bisher noch nicht herausfinden . Aber zu Tränen rühren können sie uns schon. Sowohl die mittelgroße ‚Thalia‘, als auch der Winzling ‚Hawera‘ sind von anmutigster Ausstrahlung . Ich plane ‚Thalia‘ gern zusammen mit weißem Tränenden Herz, im Halbschatten. Zwar blühen sie nicht unmittelbar zusammen, aber die Anmutung stimmt. ‚Thalia‘ bereitet schon mal vor… spielt in der Vorgruppe sozusagen…

Narcissus Triandrus ‚Hawera‘

Und sie wachsen gern im Halbschatten, auch ‚Hawera‘. Einige wenige stehen bei mir auch in der Sonne und trocken wurde es da auch. Das mochten sie gar nicht. Waren schnell hin… Sie können auch bedingt sauren Boden ab und  lassen sich daher im Zusammenhang mit Rhododendren pflanzen.

So… ich glaube, liebe Svenja, damit haben wir eine gute Auswahl von Narzissensorten vorgestellt. Vielleicht magst Du ja noch einige Jonquillen – Sorten hinzufügen?… aus eurem Angebot. Ich glaube, denen gehört bei uns die Zukunft.

Du magst ja auch den Regen… somit haben wir beide einen guten Tag!

Herzlich, Tine

Svenja schreibt am 1. Mai

Liebe Tine,

ach, es gibt wirklich so entzückende Narzissen!  Und wir sind grad durch den Garten gegangen und haben Dir hier noch mal Sun Disc und Thalia mitgebracht…

Narzisse Sun Disk
Narzisse Sun Disk
Narzisse Thalia
Narzisse Thalia

Die Thalia steht bei uns im Rasenlabyrinth und ist ganz herrlich dauerhaft….

Und hier ist noch ein unbekannte Split-Corona-Narzisse, reingelb mit geschlitzter Tröte, eine schöne und späte Namenlose:

Split-Corona-Narzisse
Split-Corona-Narzisse

Wir wollen gleich noch für Gartenzauber packen, da wollen wir ja morgen den Stand aufbauen….  Kommst Du mal vorbei?

Würde mich freuen!
Liebe Grüße

Svenja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.