Ich binde meinen Adventskranz

Christiane schreibt am 25. November

Moin Svenja!

Während  Rainer sich  ja wahrscheinlich seit einigen Wochen mit mit adventlichen Attributen beschäftigt… wie viele Kränzlein hat er schon für das Basilikum gebunden?… kommt bei mir das Thema immer erst nach dem Totensonntag auf den Tisch. Oder eigentlich sollte ich sagen: in die Küche und auf den Fußboden. Denn ich binde meinen Adventskranz immer auf dem Boden, weil ich keinen so großen Tisch habe. Denn mein Adventskranz ist ein Stattlicher zum Hängen.

Sag Svenja… mag Rainer denn noch?

 

Svenja

Moin Tine!

Solche Fragen darfst Du doch nicht stellen. Aber das ist hier im Moment eigentlich gar nicht die Frage. Er hat schon an die 60 fertig, vielleicht würde er lieber ganz in Ruhe seine Kränze weiterwickeln, aber er darf nicht!

Stocksee ruft!

Wir sind doch wieder auf dem Weihnachtsmarkt. Und er baut den Stand auf, macht die Deko, schafft die Ware hin… das ist Wühlerei. Naja… und Monika und ich freuen uns schon drauf: Weihnachtsmarkt ist sooo schön auf Stocksee!

Schaust Du dieses Jahr auch wieder ein?

 

Tine

Na klar, wie Du schon sagst: die Stimmung stimmt!

Und so fange ich diese Woche aber erstmal mit meinem Adventskranz an…

…und es soll denn auch gleich losgehen. Denn du hast ’ne Menge Vorarbeit zu leisten. Die Zutaten wollen gesammelt, geschnitten oder gekauft werden und sie sollen, in kleine Stücke geschnitten, parat liegen. Du brauchst eine Rolle Wickeldraht und einen stabilen Kranzreifen, auf dem gebunden wird.

Weil für mich der Advent grün/rot ist, nehme ich gern rote Beeren zu meinen  roten Kerzen dazu. Auch Hagebutten immer gern und Efeu-Samenstände, Buchsbaum und Ilex  aus dem Garten. Und dieses Jahr habe ich einige große Äste von einer Douglas-Tanne bekommen, was für ein Glück! Douglasie duftet so herrlich und behält ihre Nadeln genauso wie Nordmann-Tanne und Nobilis-Tanne, die man jetzt im Fachhandel kauft.

Gebunden wird auf einem stabilen Ring

Die Floristen nehmen Weidenreifen oder Drahtringe. Ich habe mir einen selbstgemacht … aus verzinktem Draht, um den ich nun einige Abfall-Zweigstücke fest drumherumbinde, zur zusätzlichen Stabilisierung.

Drahtring

Die linke Hand bleibt immer am Kranz… die rechte arbeitet

Der Kranz liegt nun vor dir.  Du hältst den Kranzwulst mit der linken und  wickelst und legst neue Pflanzenstücke  mit der rechten Hand an. Dabei wird der Draht immer von unten innen nach obenrum aussen herum geführt. Von rechts nach links. Nach jeder Lage Zweige 2x rumgewickelt  und kräftig festgezogen. Dabei ist mir schon manches Mal der Draht gerissen und dann knallt man sich die Faust mit der Drahtrolle selbst vor’n Bauch… autsch!

Nochmal: die linke Hand hält neue Stücke fest am Kranz und die rechte Hand legt sie dazu und führt den Draht dann oberhalb des Daumens 2x herum. Nach jedem Wickelvorgang wird der Kranz umgedreht, denn er soll  ja hängen. Es muss auch von unten bebunden werden,  unten schön aussehen.

Ausreichend kleingeschnittene Stücke liegen parat

Ich binde nun auf der unteren Seite, der Kranz liegt quasi links neben mir. So geht es nun einfach so weiter. Die Stücke werden abwechselnd zugeführt und nach jeder Lage wird der Kranz wieder umgedreht. Unten… oben…unten…oben… und so fort. Und er wird schwerer und schwerer und er frißt richtig Material! Du wirst mindestens das Doppelte von dem brauchen, was du meintest zu brauchen, wenn du deinen ersten Kranz bindest. Und es dauert auch lange. 2-3 Stunden bin ich mit meinem Adventskranz beschäftigt, bis er hängt. Ich genieße das!

Das Ende ist etwas kniffelig

Jetzt muss besonders akkurat gearbeitet werden, denn die Endstücke sollen unter den Anfangsstücken verschwinden. Dazu mußt du am Anfang schon darauf geachtet haben, möglichst lange Zweigspitzen zu verwenden. Die Zweige klappst du hoch und legst die weiteren Zweigstücke an. Genauso, wie du es schon die ganze Zeit gemacht hattest. Es erfordert nochmal deine ganze Aufmerksamkeit für das Finish !

Es ist vollbracht… der Kranz ist fertig gebunden

…. und ich habe noch Material für das Mittelteil. Du wirst schon sehen. Nun krame ich das alte Zubehör aus der Schachtel: Kokostau zum Aufhängen, Kerzenhalter und schmuckvolle Glitzerkugeln. Ach wie schön, sie sind so vertraut!

Die Aufhängung will gut austariert werden. Und das Sträußchen für die Mitte binde ich auch gleich oben fest. Dort bei der Schlaufe, die ich zum Aufhängen gebildet habe. Lege dazu die Zweige Stück für Stück in die linke Hand …genauso wie beim Kranzbinden.

Und welche Kerzen nehme ich nun? Ich war mir im Laden unsicher gewesen. Nun sehe ich, dass es die größeren sein müssen. Die Kerzenhalter sind einfache Messingteller mit einem Dorn, der nach oben und unten einige Zentimeter herausschaut . Hier liegen sie noch auf dem Boden, im Bildrand, neben meinem Fuss.

Die Kerzen werden ganz zum Schluss daraufgesteckt, wenn der Adventskranz an seinem Haken hängt, welcher übrigens extra für den Zweck dort installiert wurde. So ein Kranz wiegt einige Kilo. Absolut sicher muss die ganze Geschichte schon sein. Und wenn die Kerzen brennen, lassen wir den Kranz nie aus den Augen. Wir bleiben in der Wohnküche. Dort wird gegessen, dort ist der Kaminofen… ich freu mich schon auf den 1.Advent!

Adventskranz

 

Habt ihr eigentlich auch einen Hängekranz zu Advent, Svenja ?

…mit tanneduftschwangeren Grüßen,

Tine

Svenja dazu

Liebe Tine,

Dein Kranz ist wunderschön!!!

Ich liebe die gemischten Kränze so sehr!  Und ich mag auch gern dieses Sträußchen, was Du oben dranbindest.  Sehr schön!!!

Wir haben einen dicken Leuchter auf unserem Esstisch und der hat einen Kranz zu Füßen bekommen, aber nur einen Kranz, die Kerzen stehen ja auf dem Leuchter…  Und dazu ein Amaryllis-Strauß und Rainer hat einen Weihnachtsbaum gebaut, der steht jetzt schon, mit Glitzer-Vögeln aus dem Basilikum und Lichterkette ….  Klar, voll kitschig, aber ich liebe es.  Und ich finde die Vorweihnachtszeit mit all ihrem Duft und Glitzer und Licht so schön!  Wenn dann aber Weihnachten gewesen ist, dann mag ich gern schon mal Primeln und Tulpen, dann braucht’s für mich keine Tanne bis in den Januar hinein sein….  Und deshalb gibt es jetzt schon einen Baum und wir legen die Geschenke, die so nach und nach zusammen kommen drunter.

weihnachtsbaum

 

Liebe Tine,
am ersten Advent sind wir in Stocksee, ja, aber auch im Gartenschnack und werden die Gewinnerin oder den Gewinner des Buches von Meike Winnemuth ziehen.  Bis Samstag abend kann also noch mitgemacht werden:  Löst das Rätsel und schreibt uns einen Kommentar oder eine mail!

Viele liebe Grüße!!!

Tine am Tag darauf

Das ist ein ganz entzückender Baum, ist Lieben! … eine gute Idee auch. Und ihr steht ja bis zum Schluss im Geschäftsrummel. Als wir noch mit dem Blumengeschäft verheiratet waren, haben wir auch ganz eigene Rituale gehabt, um unsere Advents- und Weihnachtszeit zu feiern. Das war total reduziert und anders, weil wir so überreizt waren. So etwas würde mir heute gar nicht mehr gut gefallen.

Und was ist Kitsch eigentlich in diesem Zusammenhang…?

Bis denne, Tine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.