Gartenplanung – runderneuern, Teil 2

Christiane schreibt am 6. Februar

So… liebe Svenja, jetzt habe ich den Gartenplan reingegeben  und wünsche mir,  dass Du zu den Pflanzen – Listen etwas ergänzt. Unsere Leserinnen können zusätzliche Infos bestimmt gut gebrauchen. Zum Beispiel das Terrassenbeet von Seite 1. Es ist auf Pflegeleichtigkeit gepolt. Die Pflanzen haben eine Wuchshöhe und enorme Wuchskraft, was dem Wildwuchs wenig Chance und Raum läßt. Vielleicht magst Du zu diesen Pflanzen etwas erzählen?

(Die Bestandsaufnahme und den ersten Rundgang durch den Garten findet Ihr hier.)

Oder… wie könnte eine alternative, niedrigere Pflanzung aussehen?

Tine Schreibtisch-1

Ein Gartenplan ist entstanden

Und ich bitte um Nachsicht, meine Gartenpläne sind handgeschmiedet. Mit Bunt- und Bleistift gezeichnet und geschrieben…

pdfGartenplanung

Wenn Du   pdfGartenplanung   anklickst, kannst Du den Plan größer betrachten oder ausdrucken…

Gartenplanung,  Liste 1

Gartenplanung Liste 1

Svenja am gleichen Tag:

Moin Tine,
das mach ich gerne, Du hast ja ein paar richtige Lieblingssorten in dem Terrassen-Beet:

Bistorta oder auch Polygonum ‚Speciosum‘ der Kerzenknöterich ist ein echter Alleskönner und besticht durch seine lange Blütezeit!

Phlox ‚Blue Paradise‘ ist einer, der unbedingt dicht an die Terrasse muß, weil es abends so schön leuchtet und die beiden Geranium, die Du ausgewählt hast, liebe ich sehr:  ‚Rozanne‘ ein Dauerblüher und super Bodendecker hat sich bei uns bestens bewährt und die psilostemon-Sorte ‚Dragon Heart‘ ist einfach wunderschön mit ihren farbstarken Blüten!

Insgesamt sind das ja viele wüchsige (ohne zu wuchern) und hohe Sorten.  Die machen das Beet schnell zu und wenig Arbeit.  Das klingt doch genau so, wie es gewünscht ist.

Wenn ich alternativ eine niedrige Bepflanzung auswählen sollte, würde ich eine Kombination aus Geranium ‚Rozanne‘, Frauenmantel, Katzenminze, Coreopsis verticillata (Quirlblättriges Mädchenauge), Sedum telephium in Sorten (aufrechte Fetthenne) und vielleicht ein bißchen Kissenaster, Salvia nemorosa (Steppensalbei) und Lampenputzergras wählen.

Und dann Zwiebeln rein:  Von Schneeglöckchen über Winterlinge, frühe Krokus, Wildtulpen, kleine Narzissen und natürlich Zierlauch…..

Aus mir spricht eben die Zwiebeltante…..

 

Gartenplanung,  Liste 2

Gartenplanung Liste 2

Gartenplanung,  Liste 3

Gartenplanung Liste 3

Svenja

Die Auswahl für den Aussenbereich und Rundbeet finde ich sehr schön.  Es ist immer gut, wenn sich mal was wiederholt, um Verbindungen zu schaffen, außerdem ist der Kerzenknöterich ja nun auch ein echtes Superschätzchen!

Die Molinia ‚Transparent‘ ist ein wirklicher Hingucker, wir haben die an manchen Stellen solitär stehen und sie macht ihrem Namen alle Ehre!

Aster divaricatus, die Waldaster wuchert.  Aber das darf sie da ja auch!

Bei den Heuchera / Purpurglöckchen muss man manchmal ein bißchen aufpassen, weil die so hochwachsen, ich denke, die wollen ab und an aufgenommen und neu eingesetzt werden.  Naja, und dass Du Gillenia magst, das wissen wir ja alle, seit Du über Gärtnerseelen geschrieben hast!  Und das kann ich gut verstehen!

Helleborus orientalis einzustreuen finde ich eine geniale Idee, weil man die so leicht vergißt und weil sie schon im Januar blühen und weil sie sich sowieso immer irgendwo zwischen streuen.  Die versamen sich wie Haare auf dem Hund ohne auch nur eine Spur lästig zu werden.  Es ist einfach zu spannend, zu beobachten, was da wohl kommen mag!

 

Gartenplanung,  Liste 4

Gartenplanung Liste 4

Das sieht bestimmt wunderschön aus, ich habe die Erfahrung gemacht, dass Gaura, die Prachtkerze nur an wirklich sehr sehr sehr trockenen Stellen wiederkommt, ABER:  sie blüht den ganzen Sommer und dann kann man sie mal wie ne Einjährige behandeln und neu pflanzen, wenn sie weggeht, oder?

Ophiopogon, dieses kleine schwarze grasartige Liliengewächs wird auch viel zu selten verwendet….

 

Gartenplanung,  Liste 5

Gartenplanung Liste 5

Zu den Gehölzen kann ich nur sagen, dass Physocarpus ‚Diabolo‘ sich bei uns super gewährt hat!  So eine schöne Pflanze mit ihren dunklen Blättern und hellen Blüten – herrlich!  Robust und wüchsig zudem.  Ab und zu mal alte Zweige unten auslichten.

Lonicera purpusii, die Winterheckenkirsche ist auch wieder so ein Schätzchen,   helle, stark duftende Blüten im Januar – was für eine Freude!

Die beiden Bodendecker Lonicera ‚Maigrün‘ und Stephanandra sind so herrlich sicher, sie tun immer, was man von ihnen erwartet:  Fläche zu und schön.

Und die Bambussorte kenne ich nicht.  Hast Du damit Erfahrung?

Liebe Grüße von

Svenja

Weiter geht es dann mit Teil 3.

 

2 Antworten auf „Gartenplanung – runderneuern, Teil 2“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.